Ing. Siegmund Henning Anlagentechnik GmbH - SHA GmbH

Qualität ist das
beste Geschäft.

Tom Henning, Geschäftsführer SHA GmbH

Auf eine gute Zusammenarbeit!

Tom Henning, Geschäftsführer SHA GmbH

Schweißarbeiten – Neubrandenburg

Wir sind Ihr erfahrener Fachbetrieb für Schweißarbeiten im Raum Neubrandenburg

Schweißarbeiten – setzen Sie auf Erfahrung und Qualität!

Die SHA GmbH verfügt über viel Erfahrung bei der Metallbearbeitung. Profitieren Sie davon! Als fachkundiges Unternehmen des Anlagenbaus sind auch Schweißarbeiten Teil unseres Angebots. Einige erste Informationen zu diesem Thema lesen Sie auf dieser Seite.

Schweißarbeiten: Wir arbeiten für Auftraggeber aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein!

Schweißen zählt in seinen zahlreichen Varianten zu den sogenannten Fügeverfahren, mit denen feste Verbindungen zwischen Werkstücken erstellt werden. In der Gruppe der Fügeverfahren ist es die wichtigste Gruppe; die DIN 8580 weist es dem sechsten Teil der vierten Hauptgruppe zu.

Was versteht man unter Auftragsschweißen

Das Auftragsschweißen wird für die Beschichtung genutzt. Es zählt in der DIN-Norm 8580 zum sechsten Teil der 5. Hauptgruppe. Generell werden Schweißverfahren von Metallen
nach DIN 1910-100 und DIN-Norm EN ISO 4063 nach der Energieart, die auf das Werkstück
einwirkt, gegliedert:
• nur thermisch (sog. Schmelzschweißen)
• thermisch mit anschließendem oder gleichzeitigem Zusammenpressen des Metalls (das sog. Widerstandsschweißen)
• mechanisch (Kaltpressschweißen)
• mechanisch mit Wandlung in thermische Energie (Reibschweißen)

Gängige Schweißarbeiten

Schweißarbeiten sind zweckgebunden. Vorrangig lassen sich Schweißarbeiten wie folgt einteilen:
• Verbindungsschweißen: Zusammenfügen von Metallwerkstücken
• Plattierungen, Panzerungen
• Pufferschichten
• Auftragsschweißen: Beschichten Metallwerkstücken

Technische Begriffsbestimmung vom Schweißen

Technisch definieren
die EN 14610 und die DIN 1910-100 das Schweißen als festes, unlösbares Verbinden von Werkstücken. Hierbei kommen Druck und Wärme zum Einsatz. Schweißen kann elektrisch (Elektrohand- oder Lichtbodenschweißen) und mit Schutzgas (MIG/MAG) sowie mit Zusatzwerkstoffen oder ohne diese vorgenommen werden. Wenn Zusatzwerkstoffe zum Einsatz kommen, führt sie der Handwerker als Stab oder Draht zu. Mit dem Abschmelzen erstarren die Schweißzusatzwerkstoffe in der Fuge, die zwischen den beiden
beiden Werkstücken besteht. Damit bilden sie die Verbindung. Sie erfüllen auf diese Weise die gleiche Funktion wie Lot oder Klebstoff. Das Zuführen der Schweißenergie erfolgt von außen. Schweißhilfsstoffe sind Schutzgase, Flussmittel, Schweißpulver, Pasten und Vakuum. Zahlreiche Schweißvorgänge lassen sich nur mit Hilfe dieser Stoffe ausführen. Schweißen ist eine sog.
stoffschlüssige Verbindung. Die Verbindungen sind auf jeden Fall so fest wie das umgebende Material. Deshalb werden Teile verschweißt, die an der Stelle der Schweißnaht grundsätzlich nicht mehr voneinander gelöst werden sollen. Verschweißt werden typischerweise Rohre, dauerhafte Konstruktionen von Bauwerken oder Behältern und kleinere Werkstücke in Geräten, Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen, die miteinander eine nicht trennbare Verbindung eingehen sollen.

Schweißarbeiten: Moderne Technik, präzise Ergebnisse

Moderne Technik, Fachwissen und eine große Sorgfalt (nicht nur) bei Schweißarbeiten zeichnen unser Unternehmen aus. Uns ist es absolut wichtig, dass Sie mit unserer Arbeit auch langfristig zufrieden sind. Eine kontinuierliche Qualität der Arbeit ist das entscheidende Kriterium, auf das es Ihnen als Kunde eines Fachbetriebes ankommt.